Sanctum Ophidia Raidguide

Sanctum Ophidia Raidguide

In diesem kurzem Text möchte ich erklären, wie man die einzelnen Bosse in der Prüfung Sanctum Ophidia und der Weg zu diesen bewältigt, ohne auf böse Überraschungen zu stoßen. Er eignet sich auch für alle die ihre Taktikkenntnisse auffrischen möchten.

Aufstellung:

2 Tanks, 2 Templer-Heiler, 8 DD davon 2 Offheiler

 

Weg zum besessenen Mantikor

Folgt zuerst dem Weg entlang der Klippe und beseitigt die Trashgruppen, die euch entgegen kommen. Am Ende seid ihr im Bossraum, wo ihr in der Mitte einen Miniboss findet. Nach seinem Ableben werden die beiden Feuerschalen neben ihm aktivierbar. Sobald diese aktiviert werden, kommen euch mehrere Wellen von Trashgruppen entgegen, die ihr in der Mitte bekämpft. Drachenritter sollten die Fernkämpfer mit ihren Ketten ran ziehen, um den Kampf zu vereinfachen. Hier empfielt sich Formation Wolke, sodass man nah bei einander steht aber nicht aufeinander.

Passt auf, der Boss erscheint schon bevor die letzte Welle beseitigt ist.

 

Besessener Mantikor (13.452.818 HP)

Vor dem Kampf werden 1 Tank, 1 Heiler und 2 DD’s festgelegt, die sich um den Extraboss kümmern. 1 DD ist dabei ein Springer, falls ein anderer DD nach unten gezogen wird.

Diese Gruppe steht zentral im Raum und alle anderen Spieler verteilen sich im Raum, der Main-Tank steht auf der Felsrampe. Der Offtank ist fürs Wiederbeleben zuständig.

Der Boss wirft zu Beginn auf 2 zufällige Spieler Giftrunen, angekündigt zum einem dadurch das der Boss etwas sagt, was man jedoch nur in unmittelbarer Nähe des Bosses hört(deshalb sagt der Maintank die Gifte an) und durch das anschließende Emporstrecken des Bosses, die die betreffenden Spieler verfolgen und 3 Giftflächen erzeugen. Sollte ein Spieler in einer dieser Giftflächen stehen wird er in die Luft geworfen und bekommt massiven Schaden. (Frühzeitig kann man das an dem grünen brennen seines Charakters erkennen, das man von den Giftrunen gleich verfolgt werdet) Das macht der Boss zweimal und danach folgt der erste Stampfer. Dieser und alle folgenden Stampfer müssen geblockt werden sonst seid ihr tot, dabei müssen die Heiler alle betroffenen Spieler wieder auf 100% Lebenspunkte hoch heilen, um die dabei entstehende Blutung zu stoppen, die ihr durch den Stampfer bekommt. Beim Stampfen beginnt auch das Abbild der Schlange über dem Boss zu erscheinen und wirft auf einen zufälligen Spieler ein schwarzes Loch. Dieses Loch zieht den betroffenen Spieler, und alle anderen die im Schwarzen Loch stehen, in einen Extraraum wo sie sich um den Extraboss kümmern müssen. Die vorher eingeteilten Spieler laufen in das Loch rein, sollte ein nicht eingeteilter Spieler mit runter gezogen werden, sagt er bitte im Teamspeak seine Rolle an, damit der vorher eingeteilte Spieler mit derselben Rolle nicht mit runter gezogen wird.

Daraufhin sammeln sich alle verbliebenen Spieler beim Main-Tank, und zwar direkt auf dem Tank.

In dieser Phase wirft der Boss auf euch Giftscherben, die massiven Schaden verursachen und euch verlangsamen und euch festhalten wenn ihr getroffen werdet. Nach jeder 2. Giftscherbe macht der Boss einen Stampfer, den ihr blocken müsst.

Es wird im Teamspeak angesagt, wann ihr euch aus den Giftscherben raus bewegen sollt, das macht ihr in geblockter Haltung bis ihr ein Einrasten hört, dann könnt ihr mit Blocken aufhören und weiter raus laufen bis ihr die Giftscherbe verlassen habt. Selbstständig könnt ihr das zum einem an dem Emporrecken seines Speeres sehen, der dabei grün leuchtet und und der kurz darauf erscheinenden roten Fläche unter euch. Die Giftscherben werden Zickzack- förmig abgelegt, um den Platz effizient zu nutzen.

Wenn die Gruppe unten fertig ist, macht der Boss noch einen abschließenden Stampfer und danach stellen sich alle wieder auf ihre alte Position.

Nach dieser ersten Runde verlängert sich die Rotation vom Boss, sodass er 3mal Giftrunen macht, dann einen Stampfer, noch 1 Giftrune und dann wieder ein Stampfer mit anschließendem Schwarzen Loch. Dann folgt wieder die Giftscherben-Phase und alles wiederholt sich mit immer weiter ansteigenden Schaden.

Sobald der Boss unter 25% Leben ist, reicht es wenn nur noch ein Spieler ins Schwarze Loch geht, sofern genug Schaden vorhanden ist um den in 100 Sekunden zu besiegen.

Extraboss (973.856 HP)

Diese befindet sich in dem Extraraum und wird von dem eingeteiltem Team bekämpft. Ihr habt dafür nur 100 Sekunden Zeit, da direkt nach Ablauf der Zeit der Mantikor in den Berserker-Modus wechselt und die Gruppe oben tötet. Die DD’s sollten vorm Heiler stehen, damit dieser Kampfgebet nutzen kann.

Der Tank dreht den Boss von der Gruppe weg und achtet auf die Bewegung des Bosses. Beim ersten Schweren Angriff kommt direkt danach ein Cleave, dem der Tank ausweichen muss, alle folgenden Cleaves kommen erst nach einer zusätzliche Leichten Attacke nach dem Schweren Angriff.

Wenn ihr unten fertig seid, werdet ihr wieder nach oben teleportiert und lauft direkt in das rote Becken, wo der Boss zu Anfang stand, damit ihr keinen Blutungsschaden bekommt.

 

Damit man das auch alles noch mal zu sehen bekommt, hier die Bosserklärung noch mal als Video. Nach den ersten 30 Minuten Erklärung folgen auch anschließend Kampf-Beispiele, wo ihr alle Attacken vom Mantikor sehen könnt:

[kad_youtube url=“http://youtu.be/jP-5wzSpAUQ“ ]

 

Alternative High-DPS Taktik

Mit der Alternativen Taktik kann man den besessenen Mantikor auch innerhalb von ca. 130 Sekunden legen. Hierzu muss jeder DD mindestens 10.000-12.000 DPS fahren können – je mehr desto besser.

Der Kampf läuft die ersten ca. 30 Sekunden genau so ab, wie bisher auch. Es kommt 2x das Gift-Popcorn, anschließend der große AoE Stampfer / Stomp. Ab hier wird es kritisch:
Direkt nach dem Stomp taucht der Schwarze Schatten über dem Mantikor auf der das Schwarze Loch öffnet. Der Schwarze Schatten verschwindet, es taucht ein grüner Blitz auf. Genau in diesem Moment muss jeder Spieler eine Ausweichrolle nach hinten machen! Denn der grüne Blitz sagt: Jetzt habe ich meinen Spieler für das Schwarze Loch ausgewählt, und dieser wird nun heruntergezogen. Das Schwarze Loch ist also für die Spielmechanik platziert, aber für Spieler ggf. noch nicht sichtbar. Die Ausweichrolle machen wir deswegen genau dann, damit derjenige Spieler oder diejenige Spielerin eben nicht heruntergezogen wird. Taucht jetzt das Schwarze Loch unter einem auf, muss man nochmal eine Ausweichrolle aus dem Kreis machen. Wenn alles klappt wird kein Spieler heruntergezogen – Alle kämpfen oben weiter.

Danach gehen alle Spieler bis auf ein Heiler und 2 Range DDs zum Maintank. Dort wird maximalst-DPS gefahren. Die Spieler die am Maintank stehen brauchen nichts anderes machen als den großen AoE Stomp zu blocken und Schaden zu fahren.

Die beiden Range-DDs mit dem Heiler knubbeln ebenfalls, aber außerhalb der inneren Gruppe, und legen dort Giftscherben ab. Die Giftscherben werden im Halbkreis um den Mantikor herumgelegt, während die Innere Gruppe an Ort und Stelle stehen bleibt. Ab dem Zeitpunkt wo das Schwarze Loch auftaucht hat die Gruppe genau 100 Sekunden Zeit bis zum Enrage. Sollte der Boss nicht innerhalb dieser Zeit liegen, ist es ein Wipe.

Die Taktik ist sehr risikoreich und anspruchsvoll. Sollte ein Heiler heruntergezogen werden, kann man sich auch direkt hinlegen. Ein Heiler schafft das alleine nicht. Des Weiteren sollte der Offtank auch noch mindestens 8.000 DPS fahren können (Er/Sie kann sich ja umziehen). Im Idealfall wird niemand heruntergezogen.

Zur Mechanik: Mantikor legt immer die Giftscherben auf den entferntesten Spieler ab. Hat dieser Spieler gerade vorher eine Scherbe abbekommen, folgt der nächste entfernteste Spieler. Hat dieser auch eine abbekommen, folgt der dritte. Danach wird diese Rotation zurückgesetzt, d.h. der Mantikor nimmt sich wieder den entferntesten Spieler. Aus diesem Grund müssen zwingen drei Spieler die Scherben ablegen, so dass sichergestellt ist, dass die Scherbe nicht in der Inneren Gruppe beim Mantikor liegt.

Der Weg zum Steinbrecher

Nachdem ihr durch die Tür den ersten Bossraum verlassen habt, kommt eine kleine Trashgruppe, die ihr besiegt und danach den Treppen folgt bis ihr in den Brückenraum kommt. Sammelt euch direkt vor der Brücke um die auftauchenden Adds zu töten. Die Trolle müssen von den Tanks außerhalb der Gruppe getankt werden, da die Trolle eine ansteckende Giftkrankheit haben.

Auf der Brücke lauft ihr dann bis zur ersten Drittel und sammelt dort die ankommenden Gegner während die Tanks die Trolle wieder außerhalb halten. Das wird nach dem zweitem Drittel wiederholt.

 

Der Steinbrecher (3.414.021 HP)

Der Boss erwartet euch am Ende der Brücke und wird vom Main-Tank Nahe dem Ausgang getankt. Die Gruppe bleibt beim Treppenabsatz und macht von dort aus Schaden, Nahkämpfer müssen sich hier sehr schnell bewegen, da der Boss einen kreisförmigen Schaden macht, den man vermeiden sollte. Zudem macht der Boss einen frontalen Flächenschaden, aus dem auch der Main-Tank raus sollte. Damit der Frontalschaden nicht in die Gruppe geht, läuft der Tank ein paar Schritte nach hinten, wenn der Boss dazu ansetzt und sich in Richtung Gruppe dreht. Ansonsten erscheinen auf dem Treppenabsatz im Kampf ein paar Addwellen, die der Off-Tank an sich bindet und von der Gruppe beseitigt werden.

[kad_youtube url=“https://www.youtube.com/watch?v=jLYbGP-Mebs“]

 

Weg zu Ozara

Nach dem Boss kommt ihr in einen kreuzförmigen Raum mit verschlossenen Türen. Die Gruppe sammelt sich direkt hinter dem Eingang, die Tanks stehen etwas weiter vorne um die Trolle abzufangen. Durch das aktivieren der beiden Schalter öffnen sich die linke und die rechte Tür und es kommen viele Gegner auf euch zugerannt. Zudem müsst ihr ab jetzt in den Gängen auch aufpassen da es jetzt steinerne Schlangensäulen gibt, die Giftflächen in den Raum verteilen. Nachdem alle Gegner weg sind, können 2 Spieler in die beiden Seitenräume gehen, aber nicht die Tanks, die stehen beim Ausgang um die Trolle abzufangen, die in den Raum stürmen sobald die Hebel in den Seitenräumen aktiviert werden.

Im nächsten Raum haltet ihr euch von der Treppe fern um nicht die nächste Trashgruppe in die aktuelle Gruppe mit rein zieht. Ihr folgt dem Gang, bis ihr wieder vor einer verschlossenen Tür steht. In den Seitenräumen befinden sich die Hebel zum Öffnen. Der nächste Raum ist wieder kreuzförmig, dort lässt ihr diesmal einen Troll am Leben und geht mit diesem Troll in den linken Seitenraum, während ein Tank und ein Heiler die Gegner aus dem rechten Raum abfangen.

Ozara (2.854.577 HP)

Der Boss braucht nur einen Tank. Er wird von dem Tank beim Holzkarren getankt und die Gruppe sammelt sich auch dort. Während des Kampfes erscheinen immer weitere Adds, um die sich ein paar Spieler kümmern müssen. Ansonsten fesselt der Boss mit immer weiter steigender Anzahl Spieler, die von anderen Spielern per Synergie befreit werden müssen. Der Off-Tank kümmert sich um das Befreien der Spieler, damit keiner zu lange gefesselt ist.

Zwei DDs machen den ganzen Kampf über nur AoE Schaden um die Adds zu töten und gleichzeitig Schaden auf den Boss zu machen, die restlichen 6 DDs machen Single-Target Schaden auf den Boss.

Direkt nach dem Bosskampf geht hinter Ozara die Tür auf, und der Tank muss sich sofort die Trolle schnappen, die durch die Tür gewandert kommen. Erst wenn diese Trolle gelegt wurden, sollte man den Boss looten.

[kad_youtube url=“https://youtu.be/unZJ73qZ2dw“]

 

Weg zum Endboss „Die Schlange“

Der letzte Weg zum Boss führt über eine Treppe mit einer ganzen Horde an Trollen. Die Gruppe bleibt unten um die kleinen Gegner zu besiegen während die Tanks sich um die Trolle kümmern, die im Anschluss an die kleinen Gegner beseitigt werden.

[Rechts befindet sich die Tür zur Futtergrube, wo man den Extra-Erfolg machen kann]

 

Endboss „Die Schlange“ (22.421.364 HP)

Der Boss wird auf der Steinplatte bekämpft, wo er zu Anfang steht, und vom Main-Tank Richtung Norden gedreht. Der Off-Tank kümmert sich um die auftauchenden Mantikore und zieht die erscheinenden Lamien zu den richtigen Totems, da die Lamien beim Sterben explodieren und in einem 5m Kreis genug Schaden verursachen um Totems und Spieler zu töten.

Totem-Priorität:

  1. Gift-Totem lädt die Giftattacken des Bosses auf, sodass der Schaden des Bosses immer höher wird. Dieses Totem ist grün und erzeugt einen grünen Strahl, der auf den Boss gerichtet ist.
  2. Manabrand-Totem verteilt auf einen zufälligen Spieler, der daraufhin seine Mana so gut es geht komplett verbrauchen muss, da die Höhe des Restmana die Höhe des eigenen Explosionsschaden festlegt. Dieses Totem ist blau.
  3. Ranzieh-Totem ziehen Spieler ran, die nur mit einer doppelten Ausweichrolle davon wieder frei kommen. Dieses Totem ist grün.

In der Giftphase sammeln sich alle beim Boss um die Gruppenheilung zu erleichtern. Wenn ein Mantikor(1.000.521 HP) da ist, wird dieser gefokust. Nachdem der 2. Mantikor aufgetaucht ist beginnt der Boss nach der anschließenden Giftphase mit der Schattenexplosion. Damit die Spieler das überleben können, müsses sie dazu eine violette Kugel einsammeln um dadurch einen Schild zu bekommen. Die Kugel liegen verstreut um den Boss herum, wobei hinter dem Boss der Bereich für den Maintank reserviert ist, damit er sicher eine Kugel abbekommt. Alles was keinen Schild hat, stirbt bei der Schattenexplosion inklusive aller verbliebenen Adds und Totems. Nach der 2. Schattenexplosion kommt jetzt ein zusätzlicher Mantikor dazu, wodurch der Boss damit für einen Soft-Enrage sorgt.

Sobald der Boss auf unter 5% fällt, beginnt er sich ein letztes Mal aufzubäumen und macht eine abschließende Giftattacke. Hierbei müssen die DD’s weiter Schaden machen und alle die Heilen können, die Gruppe versorgen. Sobald diese Giftattacke vorbei ist, ist die Schlange besiegt und wird wieder in ihrer Steinsäule verbannt.

Viel Spaß in Sanctum Ophidia!

2017-06-24T12:14:46+00:00

About the Author:

avatar
Ich bin der Stefan (23) und die wahnsinnige Nachtklinge vom Dienst.

4 Comments

  1. avatar
    MySelf 30. März 2015 at 20:38

    gefällt mir 😉

  2. avatar
    Karigasa 30. März 2015 at 23:51

    1A danke für die Ausführungen. Endlich mal weg von diesem ESO „ich verrate es keinem Anderen“ kinderkram…

    LG Karigasa

    • avatar
      Dinsjre 31. März 2015 at 19:23

      Und ich bin noch nicht fertig, hab noch so einiges vergessen. 🙂

  3. avatar
    Shaneigen 31. März 2015 at 0:57

    Uff das hört sich anstrengend an

Leave A Comment